Der Cocktail kommt nach Europa

Die Geschichte des Cocktails startete zwar schon während der britischen Kolonialzeit, doch die Cocktails wie wir sie heute kennen haben ihren Ursprung dann doch in Nordamerika gefunden. Mittlerweile sind die Cocktails auch überall in Europa und der restlichen Welt vertreten. Wann und wie kam es dazu und wer hat diese beliebten Getränke auf einen anderen Kontinent gebracht? Hier ein kleiner Einblick in die großen Reisen der Cocktails.

Die Cocktails kommen nach Europa

Nordamerika war im 19. Jahrhundert durch eine bunte Mischung an Völkern und Kulturen geprägt geprägt, da viele Zuwanderer aus unterschiedlichsten Nationen auf dem Kontinent ihre neue Heimat fanden. Dazu kam, dass während der Prohibition von 1919 bis 1932 durfte Land absolut kein Alkohol konsumiert oder verkauft werden. Daher wurden Schnäpse überall in Hinterhöfen, Schuppen und Kellern oft sehr schlecht gebrannt und mussten für einen besseren Geschmack mit Säften und Süßstoffen vermischt werden. Spirituosen waren auch leichter zu schmuggeln als Wein oder Bier und die Leute gewöhnten sich daran. Kein Wunder also, dass in Amerika selbst nach der Prohibition Cocktails immer noch beliebter sind als Bier und Wein.

Zusätzlich entstand natürlich auch ein wahrer Alkoholtourismus in benachbarte Länder und Grenzgebiete, viele Leute wollten nicht auf ihre Drinks verzichten. Aufgrund der Grenznähe waren das vor allem Mexiko oder auch Kuba. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Cocktails dort kreiert wurden. Dennoch wurden viele Barkeeper arbeitslos und zogen auf der Suche nach Beschäftigung um die Welt und vor allem auch nach Europa. Doch natürlich brachten sie nicht nur ihre Arbeitskraft, sondern auch ihr Wissen über die amerikanischen Cocktails auf den europäischen Kontinent. Während Cocktails dadurch in den USA viel früher bekannt und beliebt wurden, geschah dies in Deutschland erst in den 60er- bis 80er-Jahren oder sogar noch später. Doch mittlerweile kann sich auch hierzulande niemand mehr eine Bar ohne Cocktails vorstellen.